Sonntag, 27. Januar 2008

Dialekt-Designerin

Manchmal ärgere ich mich beim Fernsehen über inkonsequent gesprochene Dialekte. Also wenn da beispielsweise nich korrekt berlinert wird, gefällt mir das mal überhaupt nicht. Ich rege mich dann immer auf und erzähle Freund, den es eigentlich wenig interessiert, wie es richtig heißen muss. Freund schlug heute vor, mich mal als Dialekt-Designerin an so einem Set vorzustellen. Fand ich ne super Idee. Eigentlich.

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Laß mich raten: bei dem "Zeitgeschichtlichen Fernsehfilm-Event" mit Frosch-im-Hals-Ferres?

Maunamea hat gesagt…

Jenau! Da wurde ja sowas von unprofessionell berlinert teilweise. Meine Herren.

Kerstin hat gesagt…

si si. is mia och uffn zeija jejagn.

warum hat man für die rollen keine richtige (ost)-boulette genommen? (anm: ich ich finde ja auch, dass der ost- und der westberliner dialekt sehr differenziert waren. im soten mehr so schnodderig, im westen eher so nasal/schwuchtelig)

'n zoni wird ja wohl auch kaum 'n hessen spielen.

*schnieft* mior hoddn joar früor och guude schausspieloar... es wor ja nüsch olles schlecht *betroffenheitsblick*


venceremos! ;-)

Maunamea hat gesagt…

Ja aber nich nur die Frosch-Ferres hat des mal so gar nicht gerockt. Auch der zweifellos total niedliche Kostja Ullmann, der ja gebürtiger Hamburger ist, war janz weit weg vom Berliner sein. Er hat sich ja Mühe gegeben aber Hamburg und Berlin ist eben doch zu weit auseinander. Aber niedlich war der. Definitiv. Leider viel zu jung.

Kerstin hat gesagt…

si si... auch heino ging gar nicht.

aber herzel, warum zu jung?
nicht in jeder hinsicht... wir wissen doch "junge männer wissen oft nicht was sie tun. aber sie tun es die ganz nacht" (madonna)

oder "der tut nix, der will nur spielen" - wer weiß das schon...

*seufz*