Mittwoch, 9. Januar 2008

Rezept des Tages

Der Morgen begann sehr übel. Jeden Tag erreicht mich zum Aufstehen via Email ein Rezept-Newsletter einer bekannten Frauenzeitschrift. Ich koche ja leidenschaftlich gern, bin aber überaus wählerisch im Bezug auf zuzubereitendes Fressi. Seit zwei Wochen kommen nun also die Newsletter und von 14 gesendeten Rezepten musste ich genau 14 Mal würgen. Es ist doch unglaublich, wie die es schaffen die unleckersten Fressis der Welt zu kombinieren. Heute morgen dann kam der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte:

Radicchio-Rissotto.

Freunde, ich bitte euch. Was zur Hölle sollte mich veranlassen ein Rissotto aus dem bittersten und widerlichsten aller Salate zu machen? Ausgerechnet Rissotto, dass ich nur mit Trüffel oder knurpsigen Pfifferlingen akzeptiere.

Es kamen übrigens noch andere Highlights. Zum Beispiel diese:
1. Graupensuppe mit Käsenockerln
2. Leberragout an Apfelconfit
3. Schweinefilet im Speckmantel

1 Kommentar:

Uwe hat gesagt…

Brrr. Ist ja absolut grausig.